Curriculum Mikroökonomik

Die volkswirtschaftliche Analyse ist die Grundvoraussetzung zur Beschreibung und Beurteilung gesamtwirtschaftlicher Phänomene. Die Mikroökonomik nähert sich dem Thema aus der Perspektive individueller Entscheidungen und ihrer Interaktion.

Die Methodik der Mikroökonomik und insbesondere der Spieltheorie dient nicht nur der volkswirtschaftlichen Analyse, sondern kann vielfältig in anderen Bereichen, etwa in der Analyse von Entscheidungssituationen in Unternehmen, der Beschreibung von politischen Entscheidungen sowie der Steuerung von Institutionen und gesellschaftlichen Prozessen eingesetzt werden.

Der Zyklus Mikroökonomik im Kern- und Vertiefungsstudium des Bachelor VWL und im Pflichtbereich des Master VWL widmet sich diesem Thema auf dem jeweiligen Niveau.

Vorlesungen im Bachelor Studium

Mikroökonomik I analysiert das Verhalten von Haushalten und Unternehmen in Wettbewerbsmärkten und stellt den Wirtschaftskreislauf und seine allokative Effizienz ins Zentrum der Analyse.

Aufbauend untersucht Mikroökonomik II Gründe und Auswirkungen von Marktunvollkommenheiten und Marktversagen und widmet sich der Frage ob und wie die Wohlfahrtsverluste verringert werden können.

Preistheorie vertieft die Analyse der individuellen Entscheidungen und der Funktionsweise von Märkten als Allokationsinstrument. Es wird diskutiert, wie sich Preise auch auf unvollkommenen Märkten bilden und welche Information aus den Gleichgewichtspreisen gezogen werden kann.

Einführung in die Spieltheorie gibt einen Überblick über die Theorie strategischen Handelns. Anhand von konkreten Beispielen wird die Problematik der individuellen Entscheidung im Rahmen einer Mehrpersonenentscheidungssituation erörtert. Der Konflikt zwischen individueller und kollektiver Rationalität wird ebenso thematisiert, wie die Schwierigkeit rationales Verhalten in strategischen Entscheidungen zu bestimmen.

Vorlesungen im Master Studium

Im Pflichtbereich des Masters gibt die Veranstaltung Entscheidungstheorie einen Einblick in Entscheidungen unter Unsicherheit und die Auswirkung unvollkommener Information auf strategische Entscheidungen. Unter anderem wird auf Signalisieren und Screening in Arbeits-, Versicherungs- und Kreditmärkten eingegangen.

Neuere Entwicklungen der Mikroökonomik wird im Wahlpflichtbereich des VWL Masters angeboten und beschäftigt sich mit den aktuellen Forschungsgebieten, insbesondere im Bereich Spieltheorie. Anhand neuester Forschungsergebnisse wird die Methodik vertieft und die Kompetenz wissenschaftlicher Analyse geschult.